Südafrikas Bildungsministerin will dpa-Kinderzeitung für möglichst viele Schüler (FOTO)

Soweto/Johannesburg (ots) –

Südafrikas Bildungsministerin Angie Motshekga hat das Projekt „News for Kids“ der Deutschen Presse-Agentur dpa gewürdigt. Die von der Agentur erarbeitete Kinderzeitung helfe, die Zukunftschancen südafrikanischer Kinder entscheidend zu verbessern. Gute Englischkenntnisse seien für die spätere Karriere der jungen Leute von größter Bedeutung, sagte Motshekga am Dienstag in Soweto im Südwesten von Johannesburg.

Die alle zwei Wochen von der dpa produzierte Zeitung für Grundschüler helfe Südafrikas Schulen bei ihrer größten Herausforderung, nämlich Kindern ordentliches Lesen und Schreiben beizubringen. „Leseschwäche bei Schülern ist unser größtes Hindernis, deswegen ist dieses Projekt so wichtig“, sagte Motshekga. Es sei extrem hilfreich, mit News for Kids „Material zu haben mit schönen Fotos sowie relevanten und altersgerecht aufbereiteten Themen“, sagte die Ministerin in der Grundschule Igugu in Soweto. „Ich bin sehr enthusiastisch, was dieses Programm angeht“, sagte sie.

dpa und das Bildungsministerium unterzeichneten zudem ein Memorandum of Agreement, um eine Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit zu legen. „News for Kids“ wird derzeit zusammen mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH über das develoPPP.de-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umgesetzt.

„Jetzt müssen wir sehen, wie wir das Projekt vergrößern können“, sagte Motshekga, deren Ministerium für gut 25 000 Schulen zuständig ist. News for Kids müsse „in die Hände so vieler Schüler und Lehrer gelangen, wie möglich“, forderte die Ministerin. Sie sieht „News for Kids“ als ideales Mittel, um die Schüler dazu zu bringen, mehr englische Texte zu lesen. Zuhause sprechen die Kinder meist nur örtliche Sprachen wie Zulu oder Xhosa. Ohne gutes Englisch – einer wichtigen Landessprache Südafrikas – sind ihre Chancen auf weiterführende Bildung und eine gute Karriere jedoch deutlich geringer.

„Bildung ist für die Gesellschaft und für die Kinder das allerwichtigste“, sagte der amtierende deutsche Botschafter in Südafrika, Klaus Streicher. Schon der frühere Anti-Apartheidkämpfer und spätere Präsident Nelson Mandela habe gesagt, dass Bildung die wichtigste Waffe sei, um die Gesellschaft zu verändern. „Wenn wir unsere Kinder für die Herausforderungen der Zukunft vorbereiten wollen, dann müssen wir sicherstellen, dass sie gut ausgebildet werden.“ News for Kids bringe den Schülern auch bei, kritisch zu denken – eine entscheidende Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie, fügte er hinzu. „Es ist wichtig, dass die Schüler auch lernen, Fragen zu stellen“, auch wenn dies für die Lehrer nicht immer bequem sei.

dpa baut bei dem Projekt auf die inzwischen zehnjährige Erfahrung der deutschen Kindernachrichten-Redaktion in Berlin auf. Auf zwölf farbigen Seiten bringt „News for Kids“ alle zwei Wochen eine spannende Mischung aktueller Nachrichten aus aller Welt in die Klassenzimmer in Südafrika. Die Inhalte sind altersgerecht aufbereitet, wecken die Neugier der Schüler, erweitern ihren Horizont und helfen ihnen dabei, ihr Englisch zu verbessern. Erstellt wird die Zeitung von einem dpa-Team in Johannesburg.

Mit dem Programm develoPPP.de fördert das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das Engagement der Privatwirtschaft dort, wo unternehmerische Chancen und entwicklungspolitischer Handlungsbedarf zusammentreffen. Im Rahmen des Programms stellt das Ministerium Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren, finanzielle und auf Wunsch auch fachliche Unterstützung zur Verfügung. Das Unternehmen trägt dabei mindestens die Hälfte der Gesamtkosten.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com

Pressekontakt: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

Holger Martens und Michael Segbers neue Mitglieder im dpa-Aufsichtsrat (FOTO)

Hamburg (ots) –

Der Aufsichtsrat der Nachrichtenagentur dpa hat sich um zwei neue Mitglieder verstärkt. Das Gremium kooptierte heute in Hamburg die beiden Medienmanager Holger Martens und Michael Segbers.

Martens, 1963 in Hamburg geboren, ist seit 2014 Geschäftsführer der Rheinpfalz Verlag und Druckerei GmbH & Co. KG mit Sitz in Ludwigshafen. Im Verlag erscheint unter anderem die Tageszeitung „Die Rheinpfalz“. Zuvor hatte Martens bei Axel Springer verschiedene Geschäftsführungsfunktionen im In- und Ausland inne.

Segbers, 1952 in Leverkusen geboren, war bis Januar dieses Jahres der Vorsitzende der Geschäftsführung der dpa. Zuvor war er über viele Jahre als Redakteur, Korrespondent und Vertriebsleiter für die Nachrichtenagentur tätig. Zudem ist Segbers seit März dieses Jahres Präsident des Verwaltungsrates der awp Finanznachrichten AG. Die in Zürich ansässige awp ist die führende Schweizer Wirtschaftsnachrichtenagentur und gehört je zur Hälfte der dpa und der sda Schweizerische Depeschenagentur.

„Wir freuen uns, dass wir mit den beiden neuen Mitgliedern zusätzliche Kompetenz und Erfahrung dazuholen konnten“, sagte David Brandstätter, Vorsitzender des Aufsichtsrates. Das Gremium umfasst nun 17 Mitglieder. Zum Vorstand des Aufsichtsrates gehören neben dem Vorsitzenden Brandstätter als stellvertretende Vorsitzende Dr. Laurent Fischer und Valdo Lehari jr. sowie als Schriftführer Dr. Holger Paesler. Ehrenvorsitzender ist Karlheinz Röthemeier.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com.

Pressekontakt: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

dpa stärkt Faktencheck: Neue Position des Verification Officers für Stefan Voß (FOTO)

Berlin (ots) –

Mit einem Team von Faktencheck-Experten baut die Nachrichtenagentur dpa ihr Knowhow zur Überprüfung von Informationen, Bildern und Videos im Social Web weiter aus. Die Leitung übernimmt in der neu geschaffenen Rolle eines Verification Officers der erfahrene Auslandskorrespondent und Politik-Dienstleiter Stefan Voß (47).

„Als Agenturjournalisten sind wir schon immer Faktenchecker im Dienst unserer Kunden“, sagt dpa-Chefredakteur Sven Gösmann. Herausforderungen wie Fake News, Gerüchte und Propaganda im Netz erforderten aber ständig neue Fähigkeiten. Spezielle Software, Datentools und hohe Social-Media-Kompetenz seien immer wichtiger. „Stefan Voß bringt alles für diese Aufgabe mit: langjährige journalistische Erfahrung, viel Expertise und jede Menge Neugier.“

Stefan Voß hat von 1998 bis 2009 zunächst als Korrespondent in Kiew und später als Büroleiter in Moskau mehr als ein Jahrzehnt lang für die dpa aus den Nachfolgestaaten der Sowjetunion berichtet. Er spricht fließend Russisch. Seit seinem Wechsel in die dpa-Zentrale nach Berlin arbeitete er in der Politikredaktion, zuletzt als Dienstleiter Innenpolitik. In seinen Berliner Jahren hat er intensiv die Einbindung von Social Media in die Redaktionsstrukturen vorangetrieben.

Voß soll von der Berliner Newsroom-Zentrale aus mit weiteren Experten im dpa-Netz eine neue Verifikations-Einheit aufbauen. „Nachrichtenagentur und Faktencheck sind stets Teamarbeit“, betont Voß. Die Fachleute werden in Toplagen wie Terrorattacken oder Katastrophen ebenso zum Einsatz kommen wie bei Spezialfällen der Recherche im Alltag. Ihr Knowhow sollen sie zudem über Trainings an alle dpa-Journalisten weitergeben, sagt Voß. „Faktencheck ist und bleibt bei dpa erste journalistische Grundaufgabe für jeden.“

Das neue Verifikations-Team arbeitet eng mit dem dpa Social Web Radar zusammen. Diese Einheit am Newsdesk ist ein redaktionsinternes Warnsystem und ein Themenfinder: Am Radarplatz werden Soziale Netzwerke und Nachrichtenseiten laufend mit einer Reihe von spezialisierten Monitoring-Programmen beobachtet. dpa entdeckt so für die Kunden noch schneller breaking news, virale Geschichten und interessanten user-generated content. Die Leitung hat seit vergangenem Jahr Radar Officer Christopher Weckwerth (27).

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com.

Pressekontakt: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

next media accelerator zündet die zweite Stufe und will bis zu 100 mediennahe Startups aus Europa und Israel fördern (FOTO)

Hamburg (ots) –

Der next media accelerator (www.nma.vc) in Hamburg geht zum 1. Juli 2017 mit einer deutlich größeren Finanzausstattung und einem erweiterten Investorenkreis in die nächste Runde. Das von der dpa Deutsche Presse-Agentur initiierte Beschleunigungsprogramm für internationale Gründer mit Geschäftsideen rund um Inhalte, Werbung, Technologien und Services hat in seiner Aufbauphase in den vergangenen zwei Jahren 19 Startups aus zehn Ländern unterstützt und sich an diesen beteiligt. In mehreren Fällen gelangen Folgefinanzierungen in Millionenhöhe mit internationalen Investoren, unter anderem aus den USA.

Mit dem zweiten Fonds will das Managementteam um CEO Dirk Zeiler bis 2022 die Position als Europas führender unabhängiger Accelerator für mediennahe Startups weiter ausbauen und bis zu 100 Gründerteams unterstützen. Mehr als 20 Investoren vom Medienkonzern über Regionalverlage bis zu Agenturen sowie Technologie- und Serviceanbietern aus dem In- und Ausland haben sich beteiligt. Darunter sind neben dem Initiator dpa zum Beispiel auch „Der Spiegel“, „Die Zeit“, Weischer.media, Axel Springer Digital Ventures, Funke, Madsack, Syzygy, Performance Interactive Alliance, verschiedene regionale Zeitungshäuser und die Hamburger Sparkasse (Haspa). Aus Österreich sind Russmedia und die APA Austria Presse-Agentur dabei.

Das erfolgreiche nma-Angebot wird kontinuierlich weiterentwickelt. Startups können sich zwei Mal im Jahr für das sechsmonatige Programm bewerben und erhalten neben der intensiven Mentorenbetreuung bis zu 50 000 Euro für maximal zehn Prozent Unternehmensanteile. Das Modell des unabhängigen Branchen-Accelerators für Medien und Werbung gilt als einmalig in Europa. Mit dem nma-Konzept „Easy Testing“ stellt der Accelerator sicher, dass ausgewählte Startups ihre Produkte und Services frühzeitig mit etablierten Unternehmen auf ihre Marktreife hin erproben können. So können die Gründer erste Referenzkunden gewinnen und mit deren professionellem Feedback ihre Produkte verbessern. Die beteiligten Medien erhalten im Gegenzug wertvolle Einblicke in neue Technologien und Innovationen.

„Wir freuen uns über den großen Zuspruch aus der Medien- und Werbewirtschaft, auch über Deutschland hinaus. Nachdem wir 2015 mit neun namhaften Partnern gestartet sind, konnten wir für den nma2 weitere renommierte Investoren überzeugen“, betont Peter Kropsch, der Vorsitzende der dpa-Geschäftsführung. „Für die dpa bleibt es besonders wichtig, dass der nma mit seinen jungen Gründern ein starker Innovationspartner für unsere Gesellschafter und Kunden ist.“

„Der nma ist in den vergangenen zwei Jahren zu einer festen Größe in der europäischen Startup-Szene geworden“, sagt Dirk Zeiler, der CEO des Startup-Beschleunigers. „Unser Ziel ist, der erste Ansprechpartner für die besten jungen Mediengründer aus Europa und Israel zu sein.“ Zeiler, Nico Lumma und Meinolf Ellers – zugleich Chief Digital Officer der dpa – leiten den nma gemeinsam. Unterstützt werden sie von Programm-Managerin Sabela Garcia Cuesta.

Noch bis Ende 2017 besteht für interessierte Investoren die Möglichkeit, sich am zweiten Fonds des next media accelerators zu beteiligen. „Wir sind offen für nationale und internationale Unternehmen aus den Bereichen Medien, Werbung, Technologie und Dienstleistung, die mindestens 200 000 und maximal eine Million Euro investieren wollen. Dabei ist nicht entscheidend, ob diese Unternehmen groß und bekannt sind, sondern ob sie bereit sind, mit den nma-Startups zu arbeiten und deren Produkte zu testen und einzusetzen“, erläutert Bodo Kräter, Managing Partner der Unternehmensberatung Skillnet und verantwortlich für das Fundraising. Die Partner erhalten im Rahmen des nma-Auswahlprozesses Zugriff auf die umfassenden Bewerbungsunterlagen von hunderten von mediennahen Startups aus ganz Europa und sind an den vom nma unterstützten Teams direkt beteiligt.

Über next media accelerator

Der 2015 in Hamburg gegründete next media accelerator beschleunigt mediennahe Startups aus ganz Europa mit einem sechsmonatigen Intensivprogramm und bis zu 50.000 Euro. Teilnehmende Teams profitieren dabei vom großen nma-Netzwerk und direkten Kontakten zu den führenden Unternehmen der Medien- und Werbebranche. Der nma wurde von der dpa initiiert. Weitere Informationen unter: http://www.nma.vc/

Über die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com.

ENGLISH VERSION:

next media accelerator kicks off second round – with the aim of promoting up to 100 media start-ups from Europe and Israel

The next media accelerator (www.nma.vc) in Hamburg will commence its next stage on July 1, 2017 with much larger financial resources and a wider investor community. The support program was founded by dpa Deutsche Presse-Agentur for international entrepreneurs with business ideas for media content, advertising, technology and service provision. The initiative has already supported 19 start-ups from ten countries and acquired equity in the past two years. In some cases, follow-up financing in millions of dollars was secured from international investors, including from the USA.

In the second stage, the management team (headed by CEO Dirk Zeiler) plans to further expand its position as Europe’s leading independent accelerator for media-orientated start-ups and to support up to 100 start-up teams. More than 20 investors have got involved, from media companies to regional publishers, news agencies and technology and service providers – from Germany and abroad. Amongst them are (besides dpa itself) „Der Spiegel“, „Die Zeit“, Weischer.media, Axel Springer Digital Ventures, Funke, Madsack, Syzygy, Performance Interactive Alliance, various regional newspaper houses and Hamburger Sparkasse (Haspa). From Austria are Russmedia and the APA Austria Press Agency.

Building on its existing successes, next media accelerator (nma) is now widening its scope. Startups can apply twice a year for the six-month program and receive not only intensive mentoring support, but also up to 50,000 euros for a maximum of ten percent company shares. This independent accelerator model for media and advertising is unique in Europe. With the nma’s „Easy Testing“ concept, the accelerator ensures that selected start-ups can test their products and services at an early stage with established companies for market-readiness. In this way, entrepreneurs can secure their first customer references and improve their products with professional feedback. In turn, the media organizations involved will gain valuable insights into new technologies and innovations.

„We are very pleased with our great popularity within the media and advertising industry, extending even outside of Germany. After we started with nine well-known partners in 2015, we were able to convince other renowned investors to get involved with nma2“, says Peter Kropsch, CEO of dpa. „For dpa, it is particularly important that the nma, with its young entrepreneurs, is a strong innovation partner for our shareholders and customers.“

„“Over the past two years, the nma has become a firm fixture in the European start-up scene“, says nma-CEO Zeiler. „Our goal is to be the first contact for the best young media founders from Europe and Israel.“ Zeiler, Nico Lumma and Meinolf Ellers – also the chief digital officer of the dpa – are jointly managing the nma. They are supported by program manager Sabela Garcia Cuesta.

Until the end of 2017, interested investors will have the opportunity to participate in next media accelerator’s second funding round. „We are open to national and international companies in the media, advertising, technology and services sectors who want to invest between at least 200,000 and a maximum of 1 million euros. It is not decisive whether these companies are large and well-known, rather whether they are willing to work with the nma start-ups and test and use their products“, says Bodo Kraeter, Managing Partner of the advisory Skillnet, who is responsible for fundraising. Partners will be given access to the comprehensive application documents from hundreds of media-oriented start-ups from across Europe within the framework of the nma selection process, and will become shareholders in the start-ups selected by the nma.

About nma

The next media accelerator, founded in Hamburg in 2015, supports media start-ups from across Europe with a six-month intensive program and up to 50,000 euros. Participating teams benefit from the large nma network and direct contacts with leading companies in the media and advertising industry. The nma was founded by the dpa. Find more about nma at http://www.nma.vc.

About dpa

The German Press Agency dpa is a trusted, accurate and independent provider of digital and multimedia news content. It is market leader in daily news provision in Germany, reporting on events from within and without the country. Our customers benefit from an extensive global network of correspondents and editors maintained by Germany’s leading news wire. News reporting is completely free of external influence, which guarantees that coverage lives up to the strict requirements of the dpa charter: that reporting must be free of bias and unfettered by political, economic or governmental ideologies. Print media, radio stations, online and mobile communication providers in more than 100 countries rely on this journalistic excellence around the clock. Among dpa clients are parliaments, governmental and non-governmental organisations as well as businesses and public relations agencies. They all derive news content from the wide range of products and services provided by the dpa group of companies. www.dpa.com

Pressekontakt: Meinolf Ellers Managing Partner/ Chief Marketing Officer (CMO) next media accelerator GmbH Eifflerstr. 43 D-22769 Hamburg meinolf@nma.vc +49 151 1219 6126

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

Hamburg zeichnet Medien-Vordenker Jigar Mehta mit scoop Award 2017 aus (FOTO)

Hamburg (ots) –

Jigar Mehta, Experte für Online-Videoformate, Storytelling und digitale Strategien, wird beim scoopcamp in Hamburg für sein bisheriges Schaffen mit dem scoop Award 2017 ausgezeichnet. Der Senior Vice President Video bei der Fusion Media Group in San Francisco adressiert junge, aufgeschlossene und multikulturelle Zielgruppen mit intelligentem Onlinejournalismus. Bei der Innovationskonferenz für Medien wird er seine Erfahrungen mit dem Fachpublikum teilen. Veranstaltet von der Initiative nextMedia.Hamburg und der Deutschen Presse-Agentur (dpa), findet das scoopcamp am 28. September im Hamburger Theater Kehrwieder statt. Early-Bird-Tickets für die eintägige Fachveranstaltung sind unter www.scoopcamp.de erhältlich.

Mit dem scoop Award werden Medien-Entrepreneure prämiert, die journalistische Geschäftsmodelle auf eine besondere Weise mit den Möglichkeiten digitaler Technologien verknüpfen. Als Media Innovation Strategist, Digital Entrepreneur und Journalist genießt Jigar Mehta einen hervorragenden Ruf in der internationalen Medienszene. Mit der Auszeichnung wird der journalistische Weltenbummler Nachfolger von Verena Pausder (Fox & Sheep), Marten Blankestijn (Blendle) und Burt Herman (Storify).

Zusammen mit seinem Team bei Fusion leitet Mehta die Digitalabteilung und ist für das Audience Development und innovative Bewegtbilderlebnisse verantwortlich. Zu seinen vorherigen beruflichen Stationen gehörten AJ+, der Online-Ableger des Al Jazeera Netzwerks, sowie sein Amt als Board Member und President der South Asian Journalists Association. Als Mitgründer von Matter Ventures, einem Startup Accelerator, investierte Mehta außerdem in Medienunternehmen, die mit modernen und gewinnbringenden Formaten das Ziel einer informierten und vernetzten Gesellschaft verfolgen. Bereits in frühen Phasen seiner Karriere war er an diversen kollaborativen Plattformen und Projekten beteiligt, u. a. als Knight Journalism-Stipendiat an der Stanford University und als Videojournalist bei der New York Times.

„Der Journalismus steht vor großen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und technischen Herausforderungen. Die Debatte darüber, wie er sie bewältigen kann, ist wichtig. Mit dem scoopcamp geben wir ihr ein wichtiges Forum“, so Dr. Carsten Brosda, Kultur- und Mediensenator der Stadt Hamburg. „Mit Jigar Mehta würdigen wir einen Pionier der digitalen Medien. Egal ob bei matter.vc, AJ+ oder nun bei Fusion verknüpft er erfolgreich journalistische Professionalität und die Möglichkeiten neuer Technologien zu innovativen Formaten, die vor allem auch junge Zielgruppen fesseln“, ergänzt Meinolf Ellers, Chief Digital Officer der dpa und Mitausrichter des scoopcamp.

Wohin führt also der Weg für Verlage, Medien, Sendeanstalten und weitere Contentproduzenten? Was sind die Trends rund um neue Tools, Kanäle und Formate? Und wie können diese Modelle gewinnbringend monetarisiert werden? Beim neunten scoopcamp am 28. September 2017 in Hamburg wollen Journalisten, Innovatoren und Mediapreneure gemeinsam Antworten auf diese und weitere Fragen finden.

Nach den Vorträgen im Kongressplenum teilen sich die Besucher am Nachmittag für jeweils 60-minütige Session zu verschiedenen aktuellen Themen auf. Erste bestätigte Angebote sind „Global Spotlights – Wie Agenturen bei Themen von globalem Interesse zusammenarbeiten“ mit den Verantwortlichen der Deutschen Presse-Agentur und dem Agentur-Netzwerk Minds Int. sowie „Integration in der Nussschale. Eine digitale Sozialreportage auf hyperlokaler Ebene“, moderiert von Experten des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags. Weitere Themen und Referenten werden in Kürze bekannt gegeben.

Die medien holding:nord GmbH und Zeit Online unterstützen das scoopcamp als Kooperationspartner. An Partnerschaften interessierte Unternehmen können sich an unten genannte Ansprechpartner für weitere Informationen wenden.

Über das scoopcamp

Das scoopcamp ist die Innovationskonferenz für Onlinemedien. Seit 2009 lädt Hamburg@work – und seit 2014 nextMedia.Hamburg – jährlich zusammen mit der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH mehr als 250 Experten, Entscheider und Innovatoren der IT- und Medienbranche zur Diskussion über Trends und aktuelle Themen an der Schnittstelle zwischen Redaktion, Programmierung und Produktentwicklung ein. Im Fokus stehen Themen wie „Data Journalism“, „Social Media“ und „New Storytelling“ in digitalen Medien. www.scoopcamp.de

Über nextMedia.Hamburg

nextMedia.Hamburg ist die Hamburger Initiative für die Medien- und Digitalwirtschaft. Sie wird getragen von der Freien und Hansestadt Hamburg, der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung mbH, dem Verein Hamburg@work sowie engagierten Unternehmen und Persönlichkeiten. Ziel der Initiative ist es, die Spitzenposition der Medienmetropole Hamburg zu sichern und die Rahmenbedingungen für die hiesigen Unternehmen zu verbessern. Die Initiative ist der Ansprechpartner zu allen Fragen der digitalen Wirtschaft für Unternehmen, Institutionen und die Öffentlichkeit in Hamburg. Abonnieren Sie jetzt den Newsletter und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen aus der Medien- und Digitalbranche. Weitere Informationen unter www.nextMedia-Hamburg.de

Über dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com.

Pressekontakt: Kevin Finner FAKTOR 3 AG nextMedia.Hamburg +49 40-679446 6185 k.finner@faktor3.de

Kristin Splieth FAKTOR 3 AG nextMedia.Hamburg +49 40-679446 6144 k.splieth@faktor3.de

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

Ausgezeichnet: Das sind die dpa-Bilder des Jahres 2016 (FOTO)

Berlin (ots) –

Bilder von der Kanzlerin und ihrem Widersacher Horst Seehofer, von einem Fisch und eine Reportage über Drohnen-Fans – das waren nach Meinung einer u.a. mit den Fotochefs von „Süddeutscher Zeitung“, „Welt“ und „Focus“ prominent besetzten Jury nur einige der besten Bilder der Deutschen Presse-Agentur im Jahr 2016. Gekürt wurden die Sieger in sechs Kategorien am Mittwochabend in Berlin. „Jedes einzelne dieser hier ausgezeichneten Bilder zeigt die Stärke unseres Bildfunks. Wir haben hervorragende Fotografen und sie liefern jeden Tag Aufnahmen ab, die unseren Kunden die Welt nahebringen“, unterstrich dpa-Chefredakteur Sven Gösmann in seiner Laudatio auf die Preisträger.

In der Kategorie Politik gewann ein Foto von Kay Nietfeld, auf dem sich Horst Seehofer scheinbar tief vor Angela Merkel verneigt. Doch das Bild zeigt tatsächlich den bayerischen Ministerpräsidenten, wie er sich setzt. Die Jury belohnte das Foto „für seine eindrückliche Stimmung, die die Spannung zwischen den beiden Politikern so deutlich macht“.

In der „Wirtschaft“ wurde ein Bild geehrt, das die Misere der Milchbauern darstellt. Eine einzelne Kuh steht noch vorn im Stall, kurz bevor er abgerissen wird. Das Foto von Jens Büttner aus Schwerin wurde wegen seiner „tiefen Symbolik und reichen Ästhetik“ ausgezeichnet.

Ein Seitfallzieher des Fußballers Max Besuschkow, umringt von einem halben Dutzend italienischer Spieler, ist auf dem Sieger in der Kategorie Sport zu sehen. Marijan Murat fing das Bild ein, das für die Jury „so perfekt ist, dass es kaum wie ein unbearbeitetes Foto aussieht, eher wie der Screenshot aus einem Videospiel“.

Ein nackter Po, um den herum sich Putzfrauen zu schaffen machen, steht im Mittelpunkt des Bildes von Rolf Vennenbernd, der bei „Kultur & Entertainment“ gewann. Die Aufnahme entstand bei einer Kunstausstellung in Düsseldorf. Der Jury gefiel „der humorvolle Ansatz des Bildes, unter dem der journalistische Blick des Bildreporters aber nicht leidet“.

Britta Pedersen gewann bei „Feature & Vermischtes“ mit dem Foto eines Fischers, der mit einem Karpfen ringt und dem gewaltigen Tier sogar seinen Finger in den Schlund steckt, um ihn nicht entkommen zu lassen. Für die Jury „ein besonderes Bild, das den Kampf sehr lebendig darstellt“.

Die Gewinnerbilder in der Kategorie „Serien & Reportagen“ sind Drohnenfotos, allerdings hat Gregor Fischer seine Bilder nicht mit einer Drohne aufgenommen, er selbst hat die Fluggeräte und ihre Fans fotografiert. Die Bilder entstanden bei einer Meisterschaft der Drohnenpiloten in Berlin und zeigen „eine eigene Welt von begeisterten Menschen und ihren Fans“.

dpa-Fotochef Peer Grimm gratulierte den Siegern und nannte die Bilder „immer wieder faszinierend“: „Ich habe sie mir nochmal und nochmal angeschaut, auch die anderen eingereichten Aufnahmen, und sie alle sind auf ihre Art Meisterwerke. Herausragende Agenturfotos, die die Wirklichkeit gezeichnet hat, und die von unseren Fotografen im richtigen Moment eingefangen wurden.“

Der Wettbewerb wurde in Zusammenarbeit mit dem PR-Dienstleister news aktuell umgesetzt. Die Siegerbilder wurden nicht von dpa, sondern einer unabhängigen Jury ausgewählt. Sie bestand aus Jörg Buschmann („Süddeutsche Zeitung“), Michael Dilger („Die Welt“), Thorsten Fleischhauer („Focus“), Petra Göllnitz („Stern“), Georg Hardenberg („Super-Illu“), Claudia Jeczawitz („Der Spiegel“), Ferdinand Ostrop (AP Deutschland) und news-aktuell-Chefin Edith Stier-Thompson. Es war die 16. Ehrung der dpa-Bilder des Jahres, allerdings die erste in Berlin. Bisher fand die Preisverleihung in Hamburg statt.

Im dpa-Bildfunk laufen täglich mehr als 1200 aktuelle Bilder aus dem In- und Ausland. Zusätzlich werden jährlich mehr als 200.000 Fotos für die Bilddatenbank bearbeitet. An den dpa-picturedesks in Berlin, Buenos Aires, Kairo, Sydney und in der Redaktion des Tochterunternehmens zb Fotoagentur Zentralbild werden diese regionalen, nationalen und internationalen Angebote produziert. Mehr als 40 Millionen Bilder stellt die dpa-Tochter picture alliance unter www.picture-alliance.com zur Verfügung. Hinzu kommen etwa 10 Millionen Bilder im Printarchiv. Die Angebotsvielfalt wird durch ein weltweit tätiges Fotografennetz sowie die Zusammenarbeit mit international renommierten Partneragenturen garantiert.

Mit ihren drei starken Marken ots, zimpel und studio macht die dpa-Tochter news aktuell die Kommunikation von Unternehmen und Organisationen besser und erfolgreicher. Das Netzwerk ots stellt Reichweite und Sichtbarkeit für PR-Inhalte her. Die PR-Software zimpel bietet Qualitätskontakte für die direkte Ansprache von Journalisten. Der Produktionsservice studio stellt wirkungsvolle Inhalte her und macht Unternehmensstories erlebbar. news aktuell ist seit 1989 am Markt und beschäftigt rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Firmensitz ist in Hamburg. Weitere Standorte sind Berlin, Frankfurt, München und Düsseldorf. www.newsaktuell.de

Mehr über dpa unter www.dpa.com

Die Sieger in allen Kategorien:

Politik

1. Platz: Kay Nietfeld Der nur scheinbare Kotau – Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer im Januar bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem Büro in Berlin.

2. Platz: Jan Woitas Der Diplomat – Der damalige Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier im Juli nach seiner Rückkehr aus dem Kaukasus auf dem Flughafen Tegel in Berlin.

3. Platz: Stefan Sauer Das Zwinkern – Bundeskanzlerin Angela Merkel zwinkert im August im Fährhafen Sassnitz-Mukran (Mecklenburg-Vorpommern) jemandem zu.

Wirtschaft

1. Platz: Jens Büttner Die Letzte – Eine Milchkuh steht im Oktober bei Schwerin in einem Stall, der wegen Unrentabilität abgerissen werden soll.

2. Platz: Thomas Frey Der hungrige Shopper – Yu Tao Chou, Generalbevollmächtigter der Shanghai Yiqian Trading Company, geht im Juni am gerade gekauften Flughafen in Hahn (Rheinland-Pfalz) einkaufen.

3. Platz: Kay Nietfeld Die andere Realität – Gäste um Facebook-Chef Mark Zuckerberg (Mitte unten) tragen im Februar bei Axel Springer Gear-virtual-reality-Brillen.

Sport

1. Platz: Marijan Murat Wie aus dem Videogame – Max Besuschkow schießt, umringt von italienischen Spielern, mit einem Seitfallzieher ein Tor bei der Junioren-Europameisterschaft im Juli.

2. Platz: Bernd Thissen Startschuss – Der amerikanische Schwimmer Michael Phelps startet bei den olympischen Spielen in Rio im August über 100 Meter Schmetterling.

3. Platz: Jan Woitas Verloren – Nach einer Rallye-Panne an ihrem Lada Niva stehen Jens und Annett Guder im Oktober im Tagebau Profen in Sachsen-Anhalt.

Kultur & Entertainment

1. Platz: Rolf Vennenbernd Die Ausstellung – Reinigungskräfte putzen im Juni in Düsseldorf eine Ausstellung, zu dem auch das Werk „Text Butt“ (2015) des in New York lebenden Schweizer Künstlers Olaf Breuning gehört.

2. Platz: Hendrik Schmidt Trauer um einen großen Mann – Tomoko Sakurai-Masur, Witwe des Dirigenten Kurt Masur, begleitet im Januar die Asche ihres Mannes aus der Thomaskirche in Leipzig.

3. Platz: Boris Roessler Fünf Köpfe – Georg Baselitz, Künstler von internationalem Ruf, steht im Juni im Frankfurter Städel neben seinem Bild „Oberon“.

Feature & Vermischtes

1. Platz: Britta Pedersen Der Schlund – Freizeitfischer Uwe Lorenz versucht im Oktober im sächsischen Lichtenstein einen Karpfen am Entkommen zu hindern.

2. Platz: Nicolas Armer Unfassbare Trauer – Menschen im bayerischen Oberaurach trauern im Januar um ein elf Jahre altes Mädchen, das in der Silvesternacht auf einer Straße durch einen Kopfschuss getötet worden war.

3. Platz: Marijan Murat Ehrlichkeit – Zwei Punks betteln im Juni in Stuttgart für konkrete Projekte.

Serien & Reportagen

1. Platz: Gregor Fischer Spielzeug? – Drohnenpiloten und ihre Fans bei der 2. DroneMasters im September in Berlin.

2. Platz: Marijan Murat Verwüstung – Eine gigantische Schlammlawine hat im Mai das Örtchen Braunsbach in Baden-Württemberg zu weiten Teilen verwüstet.

3. Platz: Sven Hoppe Sokrates beim Bund – Wissenschaftler an der Universität der Bundeswehr in München analysieren im August den Flug des Falken Sokrates.

Pressekontakt: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

Jens Petersen wird Leiter Konzernkommunikation bei dpa (FOTO)

Hamburg (ots) –

Jens Petersen (49) wird neuer Pressesprecher und Leiter Konzernkommunikation bei der Deutschen Presse-Agentur. Bisher hat Petersen die Unternehmenskommunikation der dpa-Tochter news aktuell verantwortet. Er folgt auf Chris Melzer (45), der das Unternehmen nach 20 Jahren auf eigenen Wunsch verlässt. Jens Petersen übernimmt die neu geschaffene Position, die bei news aktuell angesiedelt ist, zum 1. Juli 2017.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Jens Petersen erneut einen Fachmann gewinnen konnten, der in der dpa-Gruppe erfolgreich eine moderne Kommunikationsstrategie umgesetzt hat“, sagte Peter Kropsch, Vorsitzender der dpa-Geschäftsführung. „Wir arbeiten intensiv daran, die Kompetenzen in der Gruppe besser zu vernetzen. Wir wollen schneller und effizienter werden. Das ist unser Ziel. Die Schaffung einer übergreifenden Konzernkommunikation, die bei news aktuell, dem Kommunikationsdienstleistungsunternehmen der dpa, ihre Heimat hat, ist ein weiterer Schritt auf diesem Weg.“

„dpa braucht eine schlagkräftige konzernweit tätige Kommunikationsabteilung. In Zeiten von Fake News, Medienwandel und rasant fortschreitender Digitalisierung sind die Herausforderungen groß und vielschichtig“, sagte dpa-Chefredakteur Sven Gösmann.

Jens Petersen (Jahrgang 1967) leitet seit 2008 die Unternehmenskommunikation bei news aktuell. Er ist bereits seit 1998 in verschiedenen Funktionen bei der dpa-Tochter beschäftigt. Neben seiner Tätigkeit als Unternehmenssprecher war Petersen verantwortlich für den Auf- und Ausbau von Presseportal.de, der reichweitenstärksten Plattform für Presseinformationen in Deutschland. Jens Petersen wuchs in der Nähe von Bremen auf und studierte Geschichte, Politik und Journalistik in Hamburg. Seine neue Aufgabe als Leiter der dpa-Konzernkommunikation tritt er am 1. Juli 2017 an.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com.

Pressekontakt: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

news aktuell GmbH Jens Petersen Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: 040/4113 – 32843 petersen@newsaktuell.de http://twitter.com/jenspetersen

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

Daniel Rademacher wird dpa-Nachrichtenchef (FOTO)

Berlin (ots) –

Daniel Rademacher (37) wird neuer Nachrichtenchef bei der dpa. Er folgt auf Jens Dudziak, der als Deskchef und stellvertretender Ressortleiter in die Politik gewechselt ist. Rademacher, bisher Dienstleiter im Ressort Panorama und durch zahlreiche Einsätze in Breaking-News-Lagen erprobt, wird seine neue Stelle am 1. Juli antreten.

Die vier Nachrichtenchefs sind die wichtigste Entscheidungsinstanz im täglichen Geschäft der dpa. Sie steuern in Vertretung der Chefredaktion die Dienste der Agentur im In- oder Ausland in Wort, Bild, Audio, Video oder Grafik.

dpa-Chefredakteur Sven Gösmann betont: „Jede Position in der dpa ist wichtig, aber wenige haben eine solche Wirkung auf die Agentur, unsere Kunden und selbst die Leser wie die des Nachrichtenchefs.“ Es brauche besondere Journalisten wie Daniel Rademacher für diese Rolle.

Rademacher lernte nach seinem Studium der Geschichte, Anglistik und Politik das Nachrichtenhandwerk bei AP Deutschland. 2010 wechselte er zur dpa. Rademacher war Teilnehmer des Nachwuchsführungskräfte-Programms dpa-steps und des dpa-Zukunfts-Thinktank „Next Camp“.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com.

Pressekontakt: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

dpa-Gruppe steigert Umsatz auf 136,2 Millionen Euro (FOTO)

Hamburg (ots) –

Neuer Geschäftsführer Kropsch zählt internationales Bild, Video und soziale Medien zu den Schwerpunkten des nächsten Jahres

Der Konzern um die Deutsche Presse-Agentur hat seinen Umsatz im vergangenen Jahr erneut gesteigert. Deutschlands größte Nachrichtenagentur erwirtschaftete 2016, gemeinsam mit ihren Töchtern und Beteiligungen, einen Gesamtumsatz von 136,2 Millionen Euro. Im Jahr zuvor waren es 133,5 Millionen. Dabei ist eine Umstellung der Bilanzierungsvorschriften zu berücksichtigen. Die reale Steigerung beträgt 0,9 Millionen Euro oder 0,8 Prozent.

Die kommenden Jahre würden vom beschleunigten technologischen Wandel und der Änderung des Nutzungsverhaltens der Medienkunden geprägt, sagte der neue dpa-Geschäftsführer Peter Kropsch auf der Gesellschafterversammlung der Agentur in Hamburg. Die dpa habe sich für 2017 und die Folgejahre ein Programm gegeben, um ihre Kunden im Wettbewerb auf den Nachrichten- und Informationsmärkten, insbesondere bei der Erschließung digitaler Geschäftsmodelle, noch besser unterstützen zu können. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Themen internationales Bildangebot, Video und soziale Medien.

Die Deutsche Presse-Agentur GmbH, Kern und Obergesellschaft der Gruppe, erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 94 Millionen Euro (2015: 90,7 Millionen). Die Umsatzsteigerung geht hier allerdings auf die genannten Umgliederungseffekte zurück. Der Jahresüberschuss der dpa GmbH, der die Ausschüttungen der Tochterunternehmen und Beteiligungen enthält, lag bei 1,39 Millionen Euro nach 1,8 Millionen im Jahr zuvor. Höhere Kosten verursachten 2016 verschiedene Sportgroßereignisse.

„2016 war ein gutes Jahr für die dpa-Gruppe. Wir haben unsere wirtschaftlichen Ziele erreicht und wir sind bestens gerüstet für kommende Projekte“, sagte Kropsch. „Trotzdem sind wir uns bewusst, dass das Arbeitsprogramm, das wir uns für die nächste Innovationsperiode vorgenommen haben, außerordentlich intensiv sein wird“, betonte er weiter. Kropsch war 2017 als Nachfolger von Michael Segbers an die Spitze der dpa gewechselt. Zuvor leitete er die österreichische Nachrichtenagentur APA.

Zentral für den Erfolg der dpa seien laufende Verbesserungen an den Basisdiensten sowie neue Services – sowohl für Medienkunden als auch im Non-Media-Sektor, sagte dpa-Chefredakteur Sven Gösmann vor den Gesellschaftern. Die Einführung der neuen Organisationsform „Powerhaus“ stärke die Berichterstattung der dpa vor allem in den frühen Morgenstunden, am späteren Abend und an den Wochenenden. Seit Jahresbeginn habe die dpa zudem den internationalen Teil des Bildfunks von einem Lieferanten auf ein globales Netzwerk von Agenturpartnerschaften umgestellt. Verstärkt wird das Bildangebot durch eigene Bilddesks an den dpa-Standorten Berlin, Buenos Aires, Sydney und Kairo, die eine 24-Stunden-Versorgung garantieren. Das so neu entstandene Netzwerk bietet der dpa verbesserten Zugang zu authentischem Bildmaterial und bildet die Basis für den künftigen Ausbau des Bildangebots.

Ein weiterer Schwerpunkt ist im laufenden Jahr die Neugliederung des dpa-Videoangebots. Das Unternehmen hat bisher in mehreren Bereichen Erfahrung mit Videoproduktionen gesammelt. Nun soll dieses breite Angebot gebündelt und den Videokunden einfacher zugänglich gemacht werden. Neben klassischen Beiträgen und auf junge Zielgruppen zugeschnittene Formate spielen dabei einzelne Sequenzen zu aktuellen Nachrichtenlagen, sogenannte Snippets, eine wesentliche Rolle. Diese werden von den Fotografen der dpa aufgenommen und sind in größerer Stückzahl zeitnah zum jeweiligen Ereignis verfügbar.

Gleich in mehrere Unternehmensbereiche wirkt die Auseinandersetzung mit sozialen Medien. In den Redaktionen liegt der Schwerpunkt darauf, aufkommende Ereignislagen schnell zu erkennen und zu verifizieren. Dazu wurden die neuen Positionen Verification Officer und Radar Officer geschaffen. Zudem können soziale Medien nach Themen gemäß spezieller Interessen einzelner Kunden durchsucht werden. Erste Kunden für diese Dienstleistung konnten bereits gewonnen werden.

Außerdem ist es das Ziel, die Kunden in stärkerem Maße bei ihrer redaktionellen Planung zu unterstützen und die Vernetzung der dafür vorgesehenen Systeme zu intensivieren. Zusätzlich werden die Arbeiten an einer neuen Generation der Agenda-Produkte vorangetrieben und die technische Basis der Terminerfassung und -bereitstellung erneuert.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com.

Pressekontakt: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell

David Brandstätter führt weiter den Aufsichtsrat der dpa (FOTO)

Hamburg (ots) –

David Brandstätter, Geschäftsführer der Main-Post in Würzburg, bleibt Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Presse-Agentur. Das Gremium bestätigte den 56-Jährigen am Dienstag in Hamburg erneut an der Spitze. Brandstätter ist seit 2003 im Aufsichtsrat der dpa, seit 2014 als sein Vorsitzender.

Brandstätter war kurz zuvor von der Gesellschafterversammlung als Mitglied des Aufsichtsrates bestätigt worden. Auch die Amtszeiten von Dr. Karl Hans Arnold (Rheinisch-Bergische Verlagsgesellschaft, Düsseldorf), Hans-Dieter Hillmoth (Radio/Tele FFH Bad Vilbel), Dr. Stephan Kolschen (Brune-Mettcker Druck- und Verlagsgesellschaft, Wilhelmshaven) und Daniel Schöningh (Münchener Zeitungs-Verlag) wurden verlängert.

Zum Vorstand des dpa-Aufsichtsrates gehören neben dem Vorsitzenden David Brandstätter weiterhin Dr. Laurent Fischer (Nordbayerischer Kurier Zeitungsverlag, Bayreuth) und Valdo Lehari jr. (Reutlinger General-Anzeiger Verlag) als stellvertretende Vorsitzende sowie Dr. Holger Paesler (Verlagsgruppe Ebner Ulm) als Schriftführer.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Mehr unter www.dpa.com.

Pressekontakt: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH Chris Melzer Leiter Unternehmenskommunikation Telefon: +49 30 2852 31103 E-Mail: melzer.chris@dpa.com

Original-Content von: dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, übermittelt durch news aktuell